Für den größten Teil der Bevölkerung waren die Luftschutzsirenen die einzige Möglichkeit vor den Luftangriffen gewarnt zu werden.

 

Nachrichten- und Warnanlage für den Luftschutz
 
In größeren Betrieben müssen dem obersten Luftschutzleiter Einrichtungen zur Verfügung stehen, mit denen er die im Luftschutz ausgebildeten Mannschaften rechtzeitig benachrichtigen sowie die sonstigen Betriebsangehörigen warnen kann. Nach Möglichkeit wird man vorhandene Leitungen und Anlagenteile heranziehen, wie z. B. die in größeren Betrieben wohl stets vorhandenen Fernsprech- und Feuermelde-Anlagen. Eine von Siemens & Halske ausgeführte Anlage dient dazu, den Luftschutzwarten mit Hilfe der Fernsprechgeräte gleichzeitig Weisungen zu geben sowie die gesamte Belegschaft mittels der vorhandenen Pausenwecker usw. über den Stand des Luftangriffes zu unterrichten1). Die gleichzeitige Benutzung im üblichen Betrieb und für die Zwecke des Luftschutzes ist dadurch erreicht, daß für die Luftschutzsignale Wechselstrom von 25 Hz gebraucht wird, der den Frequenzen der Sprache und der im Fernsprechbetrieb benutzten Signale unterlagert wird. Die Nachrichten an die Luftschutzwarte werden in Form von dreistelligen Schlüssel-Zahlen durchgegeben, d. h. jede Nachricht wird durch eine bestimmte Folge von Trillern der Fernsprechwecker ausgedrückt. Jeder Zeichengabe geht ein längeres, langsam lauter werdendes Weckersignal voraus. Die für die gesamte Gefolgschaft bestimmten Signale unterscheiden sich durch Zahl und Rhythmus der Zeichen. Mit der Anlage können vier verschiedene Zeichen gegeben werden, die „Vorwarnung", „Fliegeralarm", „Fliegeralarm zu Ende" und „Luftgefahr vorbei" bedeuten.
Die Befehlsanlage, Abb. l, ist vor allem von dem Gesichtspunkt aus gestaltet, daß ihre Bedienung nur wenige Handgriffe erfordert. Die Zahlen werden zunächst mit einer Wähl-Scheibe a eingestellt, worauf an einem Leuchtzahlenstreifen b
die betreffende Ziffer erscheint. Erst wenn alle Ziffern eingestellt sind, wird durch Drücken einer Anlaßtaste c das Zeichen auf die Fernsprecher gegeben. Falsch eingestellte Zahlen kann man also vorher durch eine Löschtaste d zurücknehmen. Durch Einstellung eines Drehgriffs e kann man das Zeichen sich bis zu zehnmal wiederholen lassen. Die für alle Betriebsangehörigen bestimmten Zeichen werden mit Drucktasten  gegeben.

LS - Warnanlage 1935 -001

Warnzentrale-Schema

 

 

 

 

Web_Sirene

Benutzerdefinierte Suche
 

Alarmierung

 

Zur Sitemap