Stabstahlglüherei121
Stabstahlglüherei122
Stabstahlglüherei123
Stabstahlglüherei124
Stabstahlglüherei125
Stabstahlglüherei126
Stabstahlglüherei127
Stabstahlglüherei128
Stabstahlglüherei129
Stabstahlglüherei130
Stabstahlglüherei131
Stabstahlglüherei132
Stabstahlglüherei133
Stabstahlglüherei134
Stabstahlglüherei135
Stabstahlglüherei136
Stabstahlglüherei137
Stabstahlglüherei138
Stabstahlglüherei139
Stabstahlglüherei140
Stabstahlglüherei141
Stabstahlglüherei142
Stabstahlglüherei143
Stabstahlglüherei145
Stabstahlglüherei146
Stabstahlglüherei147

Einer der größten Tiefbunker des Bochumer Vereins befand sich unter der Stabstahlglüherei. Vom Haupttrakt mit rund 2000 m² konnte man in Nebenanlagen gelangen. Zudem befand sich ein Stollenzugang in diesem Bunker. U.a. waren in dieser Luftschutzanlage eine Befehlsstelle, ein Fernmelderaum, die Feuerwehr, Werksschutz, verschiedene Abteilungen und ein Krankenhaus mit kompletter Entgiftungsstation untergebracht

Wassergefüllter Haupt -Flur

Fluransicht vorderer Bereich

Fluransicht im hinteren Bereich

Maschinenraum mit der zugehörigen Raumnummer

Im Maschinenraum

Hier durften nur Leute der Organisation Todt rein

Sanitäter und Werksschutz

Ausrüstungsraum

Die Feuerwehr hatte eigene Räumlichkeiten

Raum für die Wiederhersteller, Spezialisten in Sachen Reparatur nach Bombenangriffen

Die Arbeiter der Grobstraße mußten in diesen Raum

Büros gab es natürlich auch im Bunker

Vielleicht wurden Räume umdisponiert, von der Befehlsstelle zum Arbeitsraum

Hier rechnete man mit dem Schlimmsten, einem Gaskrieg

Die Verbindung nach draußen - der Fernsprechraum (Telefonzentrale)

Einer der Durchgänge

Untersuchung

Gasspürer und Entgifter

Die unreine Seite zeigt, wo sich kontaminierte Personen aufhalten sollten

Die Verbandstube ist praktisch ein Erste Hilfe Raum

In solchen Anlagen benötigte man Hinweise wo sich wer oder was befand

Eine der wichtigsten Einrichtungen neben der Luftversorgung

Spruch120

Dieser Spruch :” Wenn ihr euch lasst mit Ämtern schmücken, so klagt nicht daß sie euch drücken” zeigt, daß hier einiges nicht stimmte und  mit diesem Spruch zum Ausdruck gebracht wurde (vermutlich unerlaubt)

 

Benutzerdefinierte Suche
 

Stabstahlglüherei

 

Zur Sitemap