In größeren Luftschutzanlagen war die Verbindung zu Außenwelt ebenso wichtig wie andere eigentlich fast unscheinbare, nicht offensichtlich lebensnotwendige  Dinge des alltäglichen Lebens, die man nur dann vermisst wenn man sie benötigt. Dazu zählen die Telefone. Da z.B. im Ruhrgebiet alte Bergbau - Stollen zu Luftschutzstollen umgebaut wurden, bestand trotz Umbau immer noch die Gefahr von Grubengas. Deshalb wurden hier Telefone eingesetzt, die sich im Bergbau bereits bewährt hatten

 

Gasdichte Telefone aus dem Bergbau

“Mobiltelefon” von früher. Mit solchen Apparaten konnte man sich in jede Telefonleitung einklemmen. Genutzt wurden diese bei der Reichsbahn, der Post, bei der Organisation Todt und bei den militärischen Einheiten. Zu erkennen - die eingeklappte Kurbel unterhalb des Batteriefaches

Die  Telefone aus dem Bergbau (Bild links) mit zugehöriger Schelle - Klingel , wurden oftmals auch im Luftschutz, in Luftschutzstollen eingesetzt

Frühes Radiogerät - die Informationsquelle neben Zeitung und Wochenschau

Werb_Fernsprecher
Telefon gasdicht
Telefon 1
Telefon Anklemm
Telefone
Telefonklingel gasdicht
Werb_Radio
Fernmelde-Einrichtungen-Berlin

Hier gehts zur Reichspost

Kanalbauweise

Wasserdichte Systeme

Reichspost-Normen mit Kabel-Schutzrohren

Kabelschächte

Benutzerdefinierte Suche
 

Kommunikation

 

Zur Sitemap