* In der Anfangszeit berichtete der römische Schriftsteller Vitruvius Pollio in seinen architektonischen Büchern, daß man Puzzolanerde (pulvis puteolanus) mit Kalkmörtel mischte und ein gutes hydraulisches Baumaterial erhielt. Von Köln bis zur Eifel bauten die Römer einen 80 Km langen Kanal. Dabei wandelte sich das Verbum “caedere  zu vaedimentum zu cementum

Quelle: Die Zementindustrie,   Dr. Günther Kühn

Die Zementherstellung
 

Umbenennung des Eisenbetons in Stahlbeton
Nachdem schon im Jahre 1924 der Deutsche Normenausschuß durch ein Merkblatt bekanntgegeben hatte, daß nach einem Beschluß seines Werkstoffausschusses alles ohne Nachbehandlung schmiedbare Eisen in Zukunft als Stahl bezeichnet werden sollte, lag es nahe, auch statt des Wortes „Eisenbeton" das Wort „Stahlbeton" einzuführen, da die Bewehrung des Betons im Sinne des Merkblatts als Stahl anzusprechen ist. Auf Antrag von L. Ellerbeck 1)  hat der Reichsverkehrsminister mit Erlaß vom 6. September 1941 sich damit einverstanden erklärt, daß der Deutsche Ausschuß für Eisenbeton in „Deutscher Ausschuß für Stahlbeton" umbenannt wird. Es ist nunmehr folgerichtig, ganz allgemein nur noch von Stahlbeton zu sprechen. Dem trägt bereits der Normblattentwurf DIN 4160 „Deckenhohlsteine" Rechnung, der die Bezeichnung „Stahlsteindecken" enthält. In Zukunft sollte daher grundsätzlich auch nur noch von Rundstählen, Flachstählen, Knotenstählen u. dgl. gesprochen werden. Für Eiseneinlagen schlägt Ellerbeek vor, nicht „Stahleinlagen", sondern einfach „Einlagen" zu sagen, womit ermöglicht wird, die bisher üblichen Bezeichnungen Fg, Ee, ae usw. beizubehalten und den Zeiger e als „Einlage" zu deuten. Gegen die Einführung des Zeigers s bestehen nämlich insofern Bedenken, als dieser schon mehrfach in anderem Sinn benutzt wird. Eine entsprechende Neubearbeitung der Stahlbetonbestimmungen ist in Angriff genommen.

') L. Ellerbeek: Masch.-Bau, DIN-Mitt. Bd.24 (1941) S. 454.

Trasszementbeton041

Link zu dem Thema Rüttelbeton - mit diesem Verfahren wurden auch Splitterschutzzellen - im allgemeinen Sprachgebrauch als  Einmannbunker bezeichnet, hergestellt

Benutzerdefinierte Suche
 

Betongeschichte

 

Zur Sitemap