Der Luftschutzgedanke entwickelte sich bereits während dem ersten Weltkrieg. Nach dem Krieg entstanden zunächst welweit Vereine, die sich mit dem Gedanken des Luftschutzes befassten und Strategien und Ideen zum Schutz der Bevölkerung erarbeiteten. Bauliche Maßnahmen standen im Vordergrund. Die bautechnischen Entwicklungen der Ingenieure und Architekten verliefen fast parallel und in ähnlicher Form. Zwischen den Kriegen fand zudem noch  Informationsaustausch statt. Im Gegensatz zu rein militärischen Anlagen wurde der bautechnische zivile Luftschutz nicht geheim abgehandelt.

Beispiele:

Deckungsgräben und deckungsgrabenähnliche Schutzbauten in England von 1939, die als Sonderbauten eingestuft waren

 

 

Benutzerdefinierte Suche
 

LS im Ausland

 

Zur Sitemap