Der HB Nr. 6, ehemals Moltkemarkt, heute Springerplatz, war für 713 Menschen gedacht, die in den vier Etagen der Anlage Schutz finden konnten. Nach einem kompletten Umbau wurde der Bunker u.a. als Unterkunft genutzt. Lediglich die starken Außenmauern zeugen von dem ehemaligen LSH. Ein Nahtreffer bewirkte leichte Beschädigungen der Schleusentüren, die mit 100 RM wieder behoben wurden. Eine Besonderheit bei diesem Bauwerk sind gerundete Gebäudeecken. Zwei davon sind ansatzweise als turmähnliche Ausbildung erkennbar. Zudem hat dieser Bunker einen Dachzugang. Die Heizungsanlage war in einem kleinen Keller untergebracht. Im Rahmen der Entmilitarisierung wurde in allen Außenwänden Fenster eingebaut. Dieser Luftschutzbunker beherbergte nach dem Krieg zahlreiche Verbände und Institutionen. Wo 1949 noch Büros und Lager untergebracht waren, nutzte man diesen Hochbunker später als Obdachlosenunterkunft. Auch die Katastrophenschutzabteilung hatte in diesem ehemaligen Luftschutzbunker bis vor einigen Jahren ihren Sitz. Dieser Bunker wurde aber auch als Verkaufslager genutzt und diente bis 2010 u.a. auch kulturellen Zwecken. Nun, 2011,  wird der Bunker noch einmal umgestaltet.

 Hier gibt es weitere Kenntnisse über den Umbau und die geplante Nutzung

 

Bo_Springerplatz
Bo_Springerpl_Quersicht

Entwurfszeichnung für den Umbau (Entmilitarisierung)

Bo_Springerplatz  1951

Historische Ansicht nach der Entfestigung. Bildquelle: Presse und Informationsamt der Stadt Bochum - Stadtbildstelle

Bo_SpringerplatzEG

Benutzerdefinierte Suche
 

Springerplatz

 

Zur Sitemap