Die kriegswichtige Ver - und Entsorgung der Betriebe zu schützen war Pflicht. Deswegen wurden u.a. wichtige Leitungen entweder sehr tief verlegt, mit Betonhauben geschützt oder anderweitig überdeckt.

Rombacher Hütte Logistik3

Druckleitung mit verstärkter Beton - Überdeckung

Rombacher Hütte Logistik4

Rohre in speziellen Kanälen

Rombacher Hütte Logistik5

 Die Anschlüsse und Versorgungskanäle liegen i.d.R. nur knapp unter GOK

Rombacher Hütte Logistik1

Deckungsgraben , “Fluchtstollen” und Meldegang

Rombacher Hütte Logistik2

Begehbare Versorgungskanäle mit einer Durchgangshöhe von 1,80 m - 2,20m Höhe trifft man häufiger an. Dieser freigelegte Kanal diente auch als Fluchtstollen der Vergütung. Zudem verliefen hier die besonders wichtigen Steuer - und Telefonleitungen. Die Überdeckung lag bei diesem Kanal bei über 2,50 m. Im Verlauf der Neubebauung wurde festgestellt, daß es sich hier um eine längere unterirdische Anlage handelt, die vermutlich die Bahngleise unterquert.

Hinweis: Die gezeigten Anlagen  mußten 2008 wegen Neubauten ausgebaut werden.

Wir bedanken uns für die  Sichtungsmöglichkeit bei
Herr Dr.Ing. C. Loreck,  Fa. Arcadis - Geotechnik & Spezialtiefbau,  Darmstadt
Herr Dipl. Geologe I. Treml, Fa. M&P (Mull und Partner Ingenieurgesellschaft), Köln

 

Benutzerdefinierte Suche
 

Sonderanlagen

 

Zur Sitemap